Skip to main content
24. März 2018 | Verkehr

Forstner: Pfotenfreundliches Streusalz

FPÖ-Landstraße ersucht um pfotenfreundliches Streusalz

Winter in Wien

Bei winterlichen Verhältnissen wird auf den Gehsteigen massiv aggressives Auftaumittel verwendet. Dies führt bei Hunden dazu, dass sich in den Pfoten Risse bilden, welche ein qualvolles Brennen verursachen. Zusätzlich kann es zu Magenproblemen kommen, wenn die Hunde die Pfoten ablecken.

Aus diesem Grund hat Bez.-Rat Dipl.-Ing. Michael Forstner BSc am 14. Dezember 2017 in der Sitzung der Bezirksvertretung einen Antrag eingebracht, wo die zuständige MA 48 (Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark) ersucht wird, bei Eis und Schnee auf Gehwegen Streumittel zu verwenden, die keine Verletzungen an Pfoten von Hunden verursacht.

Die amtsführende Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, Mag. Ulli Sima hat dann die Rückmeldung geben, dass die MA 48 die Straßen mit Doppelklingenpflügen und modernster Feuchtsalztechnik betreut. Die mechanische Räumung wird daher im möglichen Bereich eingesetzt um die Auftaumittel so gering wie möglich zu halten. Bäume und Tiere werden dadurch effektiv geschützt. Bei Schönwetterperioden während des Winters müssen jedenfalls abstumpfende Streumittel (Splitt) verwendet werden.

Für das Säubern von Gehsteigen von Schnee und Verunreinigungen sind jedenfalls die Anrainer zuständig. Dies betrifft ein Großteil der Gehsteige in Wien. Sollte es hier zu Verstößen von der Winterdienstverordnung kommen, können sich Bürger bei der MA 42 (Wiener Gärten) melden, um die Problem zu beseitigen. Nur durch solche Meldungen kann es erreicht werden, dass keine aggressiven Auftaumittel verwendet und die Pfoten der Hunde geschont werden.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.