Skip to main content
19. Februar 2018 | Innenpolitik

Stumpf/Kops: Drogenszene rund um Bahnhof Wien-Mitte endlich zerschlagen

Bisherige Schwerpunktaktionen an anderen Drogen-Hotspots zeigten raschen Erfolg

  • Bahnhof Wien Mitte

  • Dietrich Kops

  • Michael Stumpf, BA

Wien (OTS) - „Herzlichen Dank an die Exekutivkräfte, die am Wochenende zwei Drogendealer rund um den Bahnhof Wien-Mitte dingfest machen konnten“, drückt der Landesparteisekretär der FPÖ-Wien und stellvertretende Landstraßer Bezirksparteiobmann, LAbg. Michael Stumpf, seine Anerkennung aus. Es sei höchste Zeit, die neuerdings stärker werdende Drogenszene rund um den hochfrequentierten ÖBB- und U-Bahn-Bahnhof wieder zurückzudrängen. Stumpf verweist auf die Schwerpunktaktionen rund um die U-Bahn-Stationen Josefstädterstraße oder Praterstern, die die ungenierten Geschäfte der Dealer am hellichten Tag unterbinden und zu zahlreichen Festnahmen führen konnten.

Der geschäftsführende Landstrasser FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. Dietrich Kops wünscht sich eine Verstärkung der Wiener Linien-Sicherheitskräfte, die bei Verdacht auf kriminelle Handlungen die Polizei rufen und somit die Drogengeschäfte stören können. „Hier ist die verantwortliche amtsführende Stadträtin Ulrike Sima gefordert“, bestätigt Stumpf seine Unterstützung für mehr Sicherheitskräfte am Bahnhof Wien Landstraße.

Stumpf zeigt sich zuversichtlich, dass durch die angekündigte Aufstockung der Polizeibeamten für die Wiener Bevölkerung wieder mehr Sicherheit auch rund um die Drogenhotspots spürbar werden wird. „Bis dahin und auch darüber hinaus müssen Securities die Polizei dabei unterstützen, Pendler, Schüler und Familien vor Drogendealern, Drogenkonsumenten und der oft damit verbundenen Beschaffungskriminalität zu beschützen“, so Stumpf abschließend.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.