Skip to main content

Bezirksvertretungssitzungen 2018

März

Öffentliche Ladeinfrastruktur

  • Gibt es für den 3. Bezirk bereits konkrete Pläne zum Thema öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektrokraftfahrzeuge?
  • Wenn ja, wie viele Parkplätze werden zu Elektroladestationen umgewandelt und gehen somit als Abstellplätze für nicht elektrisch betriebene Kraftfahrzeuge verloren?
  • Wie erfolgt die Berechnung zur Feststellung der benötigten Plätze und werden hierfür Elektroladestationen aus Garagenanlagen im 3. Bezirk hinzugezählt?
  • Bis wann sollen diese Elektroladestationen realisiert werden?
  • Werden für die Ladestationen neue Elektrozuleitungen gelegt oder wird dafür das Straßenbeleuchtungsnetz verwendet?
  • Welche Art von Ladestationen sollen verwendet werden?
  • Wird die Verkehrskommission des Bezirks zu weiteren Gesprächen dieses Themas miteinbezogen?

Die Beantwortung hat geliefert, dass an folgenden Adressen eine Ladestation errichtet werden kann:

  • Ungargasse 69
  • Landstraße Hauptstraße 48-50
  • Landstraßer Hauptstraße 117-119
  • Rasumofskygasse 3-5
  • Anton-von-Webern-Platz

Bei den genannten Ladestationen werden die Parkplätz für nicht elektrisch betriebene Kraftfahrzeug verloren gehen. Diese werden so bald wie möglich errichtet, wo es die Wien Energie und eingebundene Magistrate für möglich erachten. Der Bezirk hat über die Ladestationen ein Mitspracherecht und schickt Bezirksräte zu den Verhandlungen. In Garagen kann der Bezirk keine Ladestationen errichten. Die Art der Ladestationen ist nicht bekannt.

Sicherheitsberatung Wien Mitte

Die zuständige MA 55 (Bürgerdienst) wird ersucht, im Zuge der Planung der Sicherheitsberatungstage 2018, einen Termin im Bereich der S-Bahn Station Wien Mitte einzuplanen.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen!

Analyse der Sicherheitslage

Die zuständige Magistratsdirektion der Stadt Wien Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit wird ersucht, in der Sicherheits- und Zivilschutzkommission die Sicherheitslage im 3. Bezirk zu präsentieren.

Der Antrag wurden an die Sozial- und Zivilschutzkommission zugewiesen!

Abbiegen bei Rot

Antrag über den Testlauf „rechts abbiegen bei Rot“ im 3. Wiener Gemeindebezirk ähnlich dem Experiment  in Linz zu zustimmen.

Der Antrag wurden an die Verkehrskommission zugewiesen!

Unsicher abgestellte Fahrräder

Die zuständige MA 48 (Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark) wird ersucht, durch die Mitarbeiter der Müllabfuhr bei deren Fahrten durch den 3. Bezirk als „unsicher oder verkehrsbehindernd abgestellt“ erkannte Fahrräder zu registrieren, soweit dies in der normalen Dienstzeit möglich ist. Diese Informationen sollen anschließend an die Abschleppgruppe der MA 48 weitergegeben und durch sie die Fahrräder entfernt werden.

Der Abänderungsantrag von der ÖVP (zusätzlich sollen WasteWatcher und Parkraumbewirtschaftung die Räder registrieren) wurde einstimmig angenommen!

Untersuchung der Stützmauer in der Oberen Viaduktgasse

Die amtsführende Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanungund BürgerInnenbeteiligung, Mag. Maria Vassilakou wird ersucht, sich bei den ÖBB (Österreichischen Bundesbahnen) in Abstimmung mit der zuständigen MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) dafür einzusetzen, dass die überhängende Stützmauer zur Bahntrasse gegenüber der Oberen Viaduktgasse 38 genauer untersucht wird. Besonders der aufgerissene Gehsteig muss genauer betrachtet werden. Aus dem Untersuchungsergebnis müssen entsprechende Baumaßnahmen getroffen werden.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen!

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.